Kontakt

Technik für die Wurzelbehandlung

Damit Sie während einer Wurzelkanalbehandlung keine unangenehm schmeckenden Spülflüssigkeiten verschlucken, und um Ihren Zahn vor eindringenden Bakterien aus dem Speichel zu schützen, schirmen wir ihn mit einer gummiähnlichen Folie, dem Kofferdam, von der Mundhöhle ab.

Ein elektrometrisches Wurzellängenmessgerät dient uns als wichtige Ergänzung zu den notwendigen Röntgenaufnahmen. Mit dem Messgerät ermitteln wir genau die Länge und den Verlauf Ihrer Wurzelkanäle.

Nur so können wir sie anschließend mit maschinellen Aufbereitungsinstrumenten präzise von Bakterien reinigen. Mit den flexiblen Nickel-Titan-Feilen können die Wurzelkanäle gleichzeitig gereinigt, erweitert und geglättet werden − die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung.

Sobald die Kanäle trocken und bakterienfrei sind, werden sie mit einem gut verträglichen Material aufgefüllt (thermoplastische Wurzelfüllung). Wir wenden ein besonderes Verfahren an: Spezielle Kunststoffstifte, die mit dem Werkstoff Guttapercha beschichtet sind, werden erwärmt. Füllen wir sie anschließend in die Wurzelkanäle, können auch seitliche und verästelte Kanäle dicht verschlossen werden. Das schützt sie davor, dass Bakterien erneut eindringen.